Donnerstag, 24. Mai 2018

Lc Duisburg Marathonkurs.... dieses Kribblen im Bauch... Thorsten nimmt uns mit in die Lc Duisburg Marathonkurs-Geschichte...

Dieses Kribbeln im Bauch, das man nie mehr vergisst, als ob da im Magen der Teufel los ist.
Dieses Kribbeln im Bauch kennst du doch auch, wenn man glaubt fast überzuschäumen vor Glück.

Der Weg zum Marathon 2018 hat auch für mich eine besondere Bedeutung. Es ist nun genau 20 Jahre her das ich mich dem Marathonkurs des LC Duisburg angeschlossen hatte. Damals für mich eher ein Gefühl eines Hasardeur, nicht wirklich realisierbar einen ganzen Marathon zu finishen. Bis dato waren Distanzen um die 10 Kilometer bis Halbmarathon möglich, ein läuferisches Leben darüber hinaus nicht vorstellbar. Im Nachgang weiß ich nicht wie es sich genau entwickelt hatte, auf jeden Fall stand ich mit meinem Freund Klaus im Januar '98 beim Lauftreff, der Begin einer schönen langen Laufreise.

Ein Vereinsheim gab es noch nicht, man traf sich auf dem kleinen Parkplatz im Uhlenhorst und startete von dort aus seine Runden. Logistisch bedingt hatte dies zur Folge das alle Läufe zum Schluss immer mit einem Anstieg endeten, da wir es aber nicht anders kannten war dies für uns ganz normal. Im Nachgang betrachtet war der Parkplatz im Gegensatz zu unserem heutigen Treffpunkt recht klein, doch reichte er stets für alle Teilnehmer. Aufgrund seiner dezentralen Lage diente er damals auch manchem Pärchen als Ort des "Gedankenaustausches“, kamen wir dann in den Wintermonaten als Horde zurück aus dem dunklen Wald war die Irritation bei den Schlüpferstürmern groß und so manches Mal brauste ein Fahrzeug daraufhin vom Parkplatz. Duschen waren in ausreichender Zahl vorhanden, sobald man Zuhause ankam konnte man sich duschen, vorher natürlich nicht. Die Trainingsgruppen waren damals noch auf 3 Gruppen aufgeteilt, dies analog zu den heutigen zeitlichen Unterscheidungen. Trainingspläne wurden noch persönlich im "Offlinemodus" überreicht, "Online" wurde noch nicht praktiziert, die sw-Kopien habe ich noch heute abgeheftet. Laufuhren gab es bereits, an eine Kontrolle via GPS war aber noch nicht zu denken. Somit war das von den Laufbetreuern vorgegebene Tempo Gesetz, ein Hinterfragen kam uns auch gar nicht in den Sinn. Ich erinnere mich gerne an die langen Läufe die uns Samstags z.B. bis zur Ruhr nach Mintard und über den Esel zurück nach Duisburg führten. Bahntraining wurde damals noch nicht praktiziert, wir liefen dienstags mit viel Spaß viele wellige Hügelrunden durch den Wald.

Geführt wurde der Kurs damals von Theo & Christel, die mit viel Herzblut bei der Sache waren. Besonders die besonnene Art von Theo übertrug sich auf uns Neulinge, rückblickend betrachtet ein ganz großes Geschenk und unvergessen von ihnen geführt worden zu sein.

Damals noch Ende April stand dann plötzlich der große Tag bevor. Mit Unsicherheit ob es ausreichen würde aber auch viel Kribbeln im Bauch ging es u. a. im Baumwoll-Shirt auf die Marathonstrecke. Eine Strecke lang genug um Höhen und Tiefen zu erleben, letztendlich aber mit einem fetten Grinnsen im Ziel angekommen. Ein Glücksgefühl für die Ewigkeit.

Um so schöner wenn ich nun spüre das es immer noch viele Parallelen gibt. Freude, Sorgen, ein Hinterfragen nach der körperlichen Form, all dies beschäftigt die Teilnehmer auch noch heute. Mit großer Freude beobachte ich den Stolz und Spaß aller Beteiligten beim Erreichen neuer Ziele. Großartige Momente bei der Winterlaufserie oder aber z.B. ein Strahlen auf den Gesichtern, als vor kurzen zum ersten Mal der "Esel" erklommen wurde, für mich ein absoluter Gänsehautmoment. Die Erkenntnis, dass man teilweise Distanzen zu Fuß zurücklegt, die man vorher nur als Fahrradfahrer kannte.
Getragen von der Gruppe, mit der man scheinbar so unglaublich viel erreichen vermag.
Auf den langen Strecken mit viel Liebe & Herzlichkeit an den Verpflegungspunkten versorgt. All dies stets begleitet, betreut und bestens organisiert vom wunderbaren Trainerteam rund um Inga. Mit viel Ruhe, Erfahrung, Überzeugungskraft und Leidenschaft stehen ALLE Betreuer den Marathonstartern zur Seite. Ohne ihren Einsatz wäre all dies gar nicht möglich. Dafür ein fettes "Danke!"

Mit dem Training der letzten 5 Monate seid ihr nun für den 03.06.2018 bestens vorbereitet, es wird ein Tag des Genießens werden. Achtet auf euch, bewahrt euch nachhaltig die Freude am Laufen und seid gespannt auf's "Kribbeln im Bauch".

Es war mir ein Fest. Danke!Dieses Kribbeln im Bauch vermisst du doch auch - einfach überzusprudeln vor Glück. Dieses Kribbeln im Bauch, das man nie mehr vergisst, wie wenn man zuviel Brausestäbchen isst.









Montag, 21. Mai 2018

Lc Duisburg Marathonkurs 2018... Gruppe 3 Andréia... der letzte lange Lauf die Generalprobe ist gelaufen... jetzt den Blick nach vorne richten, runterfahren und voller Fokus auf den 03.06. und das gilt für alle Gruppen!!

Es ist vollbracht!

Unser letzter langer Lauf des LC-Marathonkurs (die Generalprobe) liegt hinter uns. Wir haben noch mal die Strecke Mintard  mit Esel und After-Esel wiederholt. Das war nicht einfach! Jetzt heißt es "runterschrauben" und sich mental auf den Lauf vorbereiten. Vor ca. 5 Monaten habe ich den Marathon-Kurs begonnen, und ich konnte mir damals nicht vorstellen die Disziplin 42.195 zu meistern. Die letzten 14. Tage werden wir langsam laufen und der Körper bleibt im Spar-Modus. Gefühle, Gedanken, Fragen  und Unsicherheiten werden in dieser Phase durchgearbeitet. Die Gesamtzeit des Marathonkurs empfand ich als großes Geschenk. Ich persönlich habe viel dazu gelernt. Meine Energie richtig zu dosieren hat mich vorwärts gebracht. Das Laufen in der Gruppe, dass gegenseitige Motivieren war sehr wichtig für die weitere Entwicklung. GROSSARTIG - wie wir uns gegenseitig immer gesagt haben. Wichtig noch einmal zu erwähnen, ist die tolle LC-Verpflegungsstelle des LC-Teams - es fehlte uns nichts! Tolle Erfrischungen und ein Energiekick. Vielen Dank dafür.

Was ich die letzten 5 Monate erlebt habe, hat mich positiv überrascht! Ich kann jedem leidenschaftlich Läufer den LC-Marathonkurs nur empfehlen. Top organisiert, gute Stimmung und sehr freundliches Betreuerteam.

Andreia

Montag, 7. Mai 2018

Lc Duisburg Marathonkurs 2018: Gruppe 1 ... Kevin zieht ein erstes Fazit und fiebert auf den Tag der Tage hin...

Eine kleine Zusammenfassung aus den letzten Monaten in der Gruppe 1 des Lc Duisburg Marathonkurs. Zum bevorstehenden Finale in Duisburg am 03.06.2018 bleiben uns nur noch 4 Wochen. Es ist unfassbar wie schnell die Zeit vergangen ist. Konditionell und ausdauermäßig wurde Ich durch den Kurs, insbesondere durch das Tempotraining und die langen Läufe von mittlerweile 30 Kilometern deutlich aufgebaut und habe mich vielfältig gesteigert. Was auch die spontane und sehr erfolgreiche Teilnahme am Halbmarathon in Wesel letztes Wochenende gezeigt hat. Hier konnte ich die Halbmarathon Distanz unter 1:30 h laufen. Das war bisher für mich persönlich eigentlich unerreichbar. Durch das strukturierte Training konnte ich die Pace halten! Vor der Teilnahme am Marathonkurs habe ich mich auf langen Distanzen ziemlich schwer getan - alles was an und über 20 Kilometer Laufstrecke lag, war schwierig. Hier hat sich gezeigt, dass das regelmäßige Training Wirkung zeigt und 20 Kilometer und mehr keine Probleme mehr darstellen, je nach Geschwindigkeit, die man läuft.

Man hat durch den Kurs gelernt sein Kräfte und Ausdauer einzuteilen und läuft kontrolliert mit einer relativ konstanten „Pace“, damit man auch längere Distanzen durchstehen kann, ohne sich dabei komplett zu erschöpfen, wie bei meinen ersten Halbmarathon letztes Jahr in Duisburg. Auch die gegenseitige Motivation in der Gruppe bei Langstreckenläufen inklusive die der Laufbetreuern und deren Tipps haben dabei eine wichtige Rolle gespielt, um nicht aufzugeben, wenn die Kräfte schwinden. Marathon zu laufen kann auch etwas schmerzhaft sein und es wird ein Kampf mit dem Kopf.


Mittlerweile laufen wir an Samstagen Distanzen von circa 30 Kilometern, was nicht so einfach ist, aber wichtig als Voraussetzung für die 42 Kilometern am 03.06, um genau diese zu meistern. Es stehen noch zwei lange Distanzen an, an den beiden kommenden Samstagen. Hier werden  wir jeweils noch zweimal ca. 30 Kilometer und mehr zurücklegen. Die Nervosität steigt, weil man noch nie so eine Lange Distanz zurückgelegt hat. Man hat viele Fragen im Kopf. Was isst man vorher? Was nehme ich mit? Welche Gels sind die richtigen? Ausschlaggebend am Wettkampftag wird die körperliche Verfassung sein und auch die Wetterbedingungen spielen eine große Rolle. Bei allem Training steht der Spaß am Laufen immer im Vordergrund für mich und da es mein 1. Marathon ist, setze ich die Ansprüche nicht so hoch. Wenn ich unter 4 Stunden bleibe ist das völlig in Ordnung, denn ich habe letztes Jahr gemerkt wie sehr mir Hitze zu schaffen machen kann. Der Countdown läuft, 4 Wochen noch bis zum großen Finale in Duisburg. Die Teilnahme am Lc Duisburg Marathon Kurs war die richtige Entscheidung und die wird konsequent durchgezogen!

Kevin




Sonntag, 6. Mai 2018

Lc Duisburg Marathonkurs - Gruppe 3 René... nur noch zwei lage Läufe bis zum Tag X!!

Diese Woche war sprichwörtlich kurz aber knackig. Wieso Montag und Dienstag kein Lauf stattfand, braucht man nicht zu erläutern, oder? Tanzen hat auch etwas von Tempotraining. Dafür gab es Donnerstag eine knackige Einheit durch den Duisburger Stadtwald. 16km bei einem Pace von 6:00 Minuten. Es gibt nichts schöneres als am Wasser oder durch den Wald zu laufen. 
Bereits am Mittwoch erhielten wir die Info-Mail von unserer Kursleiterin Inga: diese Woche Samstag wird es für Laufgruppe 3 + 4 einen großen Sprung geben. Die 30 Kilometer stehen auf dem Plan. 
Dank Inga hatten wir die Flughafenrunde rückwärts mit kleineren Änderungen für mehr Schatten. Und Dank der ausgezeichneten Fahrradbegleitung und den zwei Verpflegungsstellen verlief der Lauf bei 22 Grad und jeder Menge Sonne wirklich gut. Einzig und allein die Mücken haben mich vom Bein bis zur Schulter zerstochen. Mein ganzer Körper ist jetzt mit Tiger-Balm eingeschmiert. 
Bei Kilometer 28 fragte ich mich, meine Beine und Muskeln, wie ich jemals 42km schaffen soll. Für mich immer noch unrealistisch, aber die Gruppe macht einem wirklich viel Mut. Ich werde diesen Marathon jetzt angehen und die Anmeldung gleich durchführen. Mir ist es egal, mit welcher Zeit ich das Ziel erreiche. Hauptsache ich komme an, konnte den Lauf so weit es geht genießen und mit Euch gemeinsam feiern. Ich kann es kaum noch erwarten. Der Countdown läuft...

Schönen Sonntag Euch beiden. 
René















Ps. Anmerkung der Redaktion, er hat es wahr gemacht - die Anmeldung ist erfolgt. Und Du wirst ihn laufen und der Stolz wird der helle Wahnsinn 
sein!

Montag, 23. April 2018

Lc Duisburg Marathonkurs 2018... Gruppe 3 Andréia... zur Zeit leicht angeschlagen aber bald wieder dabei!

Ich vermisse Euch schon ganz toll! Ich hatte ja viel Zeit zum schreiben am Wochenende und daher kommt hier mein dritter Bericht.
Wir stecken mitten drin, voller Dynamik und Energie. Der Traum vom Marathon ist zum greifen nah. Alles was ich jetzt brauche ist ein Kopf, der meinen Körper weiterhin bewegt.Nach der WLS laufen wir jeden Samstag einen halben Marathon + ein bißchen mehr ......Es fühlt sich gut an, die Herausforderung ist grandios. Ich hab so viel Spaß wie schon lange nicht mehr.Wir trainieren sehr intensiv und tauschen unsere vielen Erfahrungen aus. Viele Impressionen nehme ich mit nach Hause. Für mich steht schon fest, dass ich 2019 wieder dabei bin. Die Trainingseinheiten am Dienstag sind sehr gut durchdacht und anspruchsvoll. Das Training hat alle meine Vorstellungen übertroffen. Für mich die perfekte Mischung.Momentan beschäftige ich mich mit Ernährungsfragen und versuche viel zu schlafen damit ich Kraft tanke. Es kennt ja jeder von uns - wie aus dem Nichts bin ich krank geworden und habe jetzt eine Mandelentzündung.Ausgerechnet jetzt zu Ende der Vorbereitungsphase. Das ist krass!!!Ich pausiere und lasse meinem Körper die nötige Zeit sich auszukurieren.Nächste Woche steige ich langsam wieder ein.
Liebe Grüße Andréia

Donnerstag, 19. April 2018

Lc Marathonkurs 2018 Gruppe 2... der Gerald wieder... jetzt reicht es aber mit der Lobhudelei ;-)

Gestern habe ich es endlich mal wieder zum Tempotraining geschafft. Beim letzten Mal, wo ich da war, war es Bahntraining; bei Frost. Die “coolen” Trainings, wie Bahndamm oder Steinbruch habe ich leider verprasst. Nach 8 Wochen also endlich mal wieder Tempotraining. Ein bisschen aufgeregt war ich schon. Diesmal Fliegerberg! Steigung aus purem Sand.Schnell hin, vier mal rauf und runter, schnell wieder zurück. Positiv: Ich kenne jetzt meinen Maximalpuls! Jeder Schritt 40 cm rauf, der Sand gibt nach, 20 cm zurück. Einfach krass! Dann zurück. Froh es doch geschafft zu haben. 

Vor dem Lauf wurde angekündigt, dass es nun “akut” wird. Wer den Marathon laufen will, muss sich anmelden. Da wurde mir einiges klar. Angemeldet bin ich - ich war noch nie so gut  vorbereitet wie jetzt - DANKE schon einmal jetzt an die Laufbetreuer des LC! 

Ob und wie ich den Marathon laufen werde, steht auf einem anderen Blatt. -  Vielmehr die Frage: Wer läuft denn mit mir am Samstag drauf? Also nach dem Marathon? Die langen Läufe am Samstag stehen fest in meinem Kalender. Was ist nach dem Kurs? - Ihr fehlt mir jetzt schon!

Heute kam die Mail, dass es ein Nachtreffen geben wird. Also es wird nicht mit dem Marathon enden. Für mich ist klar: 2019 werde ich wieder den Kurs besuchen. Auch diesmal, um mich auf den Marathon vorzubereiten, aber auch in der Hoffnung, viele von euch wieder zu treffen. Bleibt die Frage: Was machen wir in den sechs Monaten bis zum nächsten Kurs? Treffpunkt LC; wann 09.06.18; 15h, so wie es die letzten Monate im Kalender steht! Wer ist dabei?

Gerald

Sonntag, 15. April 2018

Lc Marathonkurs 2018 Gruppe 2... T -49... lange nichts mehr gehört aber sie laufen noch und der RRM kommt immer näher!

Blog 4 Gruppe 2
Teil 1: 14.04.2018 - Vor dem Lauf

Heute stehen erneut 2:30h auf dem Programm. Bei einem Pace von 6:00 Minuten also circa 25 km. Eigentlich genauso wie letzte Woche; nein eigentlich nicht! 

Was war das letzte Woche für ein Wetterchen. Freitagmorgen noch die Windschutzscheibe kratzen müssen und am Samstag bei gefühlten sommerlichen 30 Grad gelaufen (es waren tatsächlich “nur” 23 Grad); auch 2:30h. - Aber durch den extremen Wetterumschwung war der Lauf eine an die Grenzen gehende Herausforderung! Und dann … BÄM .. totaler Einbruch nach zwei Stunden. Schmerzen in der rechten Leiste. An weiter laufen war nicht zu denken. Tempo rausnehmen, Gehpause! Und dann die Fragen im Kopf. Was ist los? Warum? Vier Tage zuvor doch auch schon 2:30h gelaufen…. Aber es ging nicht. Ich glaube das war für mich eine ganz wichtige Lektion: Wenn dein Körper dir sagt, lass es - höre auf ihn! 

Später dann im Ziel angekommen habe ich erfahren, dass viele Probleme hatten, einige mussten Abkürzen, Schüttelfrost Erscheinungen gab es auch - war auch echt ein Wetterchen. Aber gut. Heute erneut 2:30h. Die langen Läufe am Samstag sollen nicht belasten; 65%-70% maximale Herzfrequenz. Und erneut diese Fragen im Kopf. Bleibe ich heute in Gruppe 2? Gehe ich zur Sicherheit in Gruppe 3? Ich denke ich werde es spontan aus dem Bauch heraus entscheiden. Aber das ist das schöne am Marathonkurs des LC. Je nach Fortschritt, Verfassung oder Tagesform kann man einfach entscheiden, ob man die Gruppe wechselt. Da gibt es auch keine dummen Sprüche oder so. Apropos Tagesform: Am Montag nach dem Einbruch bin ich die 12km in einem Tempo gelaufen, wie ich es mir nicht zu Träumen gewagt hätte. Daher weiß ich echt nicht, in welcher Gruppe ich heute laufen sollte. Aber wie gesagt; lesson learned: Wenn dein Körper dir was sagt - höre auf ihn!

Teil 2: 14.04.2018 - nach dem Lauf

So, was soll ich sagen, oder besser schreiben, geschafft! Vor dem Kurs habe ich kurz mit den Lauf-Betreuern gesprochen und meine Fragen geteilt. Bleibe ich heute in Gruppe 2 oder lieber Gruppe 3?! War recht schnell geklärt. Kurze Zusprache und Ermutigung und ich bin mit Gruppe 2 gelaufen. 

Die Fragen waren aber nicht wirklich weg. Ab 1:50h kamen die Gedanken wieder hoch. Einbruch in 10 Minuten, wie beim letzten Mal? Oder klappt es heute? Nach 2:10h war klar, heute schaffe ich es! Dennoch war es kein leichter Lauf, aber am Ende, wie eigentlich immer, kommt der Stolz und die Zufriedenheit. 

Heute sind wir den berühmt und berüchtigten drei Städte auf gelaufen. Schöne Gegend, direkt vor der Haustür, Mülheim, Oberhausen, Duisburg. Muss ganz ehrlich zugeben, ist mir vorher nie aufgefallen. War ich noch nie, bin nur bisher über den Autobahnen A40, A59 drüber hinweg gefahren. Der Kaiserberg war eine echte Herausforderung, und ich hätte nie Gedacht, dass ich mal zu Fuß in Meiderich bin. War echt toll! 

Leider hatten wir auch einen Sturz heute in der Gruppe. Wir hoffen alle, dass Du nicht ernsthaft verletzt bist und beim nächsten Training wieder dabei bist! Von uns allen Gute Besserung und *daumendrück*!


Noch 49 Tage bis zum großen Tag. Die langen Läufe werden noch länger. Das Training wird auf jeden Fall nicht einfacher. Aber ich muss sagen der Trainingseffekt ist enorm. Im Januar hätte ich nie gedacht, dass ich das bis hierhin schaffe. Und da sind die Fragen wieder. Werde ich es schaffen? Und die Sorgen; bitte nicht krank werden, bitte keine Verletzungen. Und was ist mit der Tagesform? Eines habe ich gelernt: wenn es nicht geht, geht es nicht. Wenn ich am 03.06. aufwache und merke, nee, heute werde ich es nicht schaffen, dann so what?! Es wird auch noch andere Läufe geben. Denn wie schon gesagt; lesson learned: Wenn dein Körper dir was sagt - höre auf ihn!

Gerald





















Anmerkung der Redaktion:
Und nach dem Lauf ist vor der Rennbesprechung im Lc Garten ;-) - die Speicher wollen ja auch wieder gefüllt werden!


Montag, 26. März 2018

Lc Duisburg Marathonkurs 2018 Gruppe 4 Anna... die Winterlaufserie ist gelaufen, das Training zieht an, der Spaß bleibt, ergo: LÄUFT!!

Die große Winterlaufserie geschafft.
Das Training läuft seit März 4x die Woche. Die Muskulatur entfaltet sich hinsichtlich der Kompaktheit. Was vor dem Marathonkurs als Bodylotion diente ist Vergangenheit und wird vom Schmerzgel abgelöst.

Marcs Team ist sehr dynamisch und voller Eifer. Stets positiv und ermunternd führt Marc,  unser Teamleiter,  seine Herde an.

Unterwegs wird gelacht und gekichert. Wertvolle Tipps werden weitergegeben. Erfahrungen ausgetauscht . Es fließt eine Menge Schweiß.  Am Ende des Laufes bin ich erschöpft aber glücklich.


Marathontraining in dieser Form macht Spaß  :0)

LG Anna Prost

Sonntag, 11. März 2018

Lc Duisburg Marathonkurs Gruppe 1... Julius greift schreibend ins Geschehen ein und uns einen Einblick in die Trainings der Gruppe 1...

Nachdem der Marathonkurs des Laufclub-Duisburgs nun schon seit einigen Wochen, bzw. sogar schon Monaten, läuft, möchte ich mich nun auch endlich einmal zu Wort melden. Die ersten Tempotrainings, welche für mich persönlich eine völlig neue Erfahrung darstellten und mich dementsprechend stark beanspruchten, ließen mich zu Beginn zweifeln, ob ich in der Gruppe 1 tatsächlich richtig aufgehoben war. Nach gutem Zuspruch seitens der Betreuer und so manchem Training war ich jedoch recht schnell davon überzeugt, dass diese Gruppe richtig für mich ist. In den dunklen Monaten stellte der feste Trainingstermin am Dienstagsabend mit der netten Truppe vom LC eine große Hilfe dar, tatsächlich lange nach Sonnenuntergang noch einmal sportlich aktiv zu werden. Bei Dunkelheit und eisigen Temperaturen, aufgrund deren manchmal die Tartanbahn vereist war, wurden auch manche Trainingseinheiten spontan abgeändert, sodass wir uns auf trockenen Wegen auspowern konnten.
Auch die langen Läufe am Samstag, welche zu Beginn des Kurses mit einer guten Stunde Dauerlauf begonnen hatten, sind stets von einer sehr netten und angenehmen Atmosphäre geprägt. Zudem sind unsere Betreuer und andere erfahrene Läufer stets offen für Fragen seitens Marathonneulingen wie mir und stellen somit eine große Hilfe dar. Auf keinen Fall unerwähnt bleiben darf Franks Fähigkeit als laufendes Metronom: Die Durchschnittszeit auf langen Läufen weicht nur selten um mehr als ein paar Sekunden von der Richtlinie ab! Natürlich wird allerdings an Steigungen keiner zurückgelassen. Zudem ist es schön, die eigenen eingefahrenen Laufrunden verlassen zu können und sich überraschen zu lassen, auf welche Wege man von den Betreuern geführt wird. Diese sind bislang überwiegend flach und stets gut passierbar. Besonders bei gutem Wetter kann man die langen Läufe mit der netten Truppe über schöne Wege sehr genießen.
Letzte Woche Sonntag kamen alle Interessierten des Kurses in den Genuss eines Seminars, welches sich mit den Themenpunkten Ernährung, Bekleidung/Schuhwerk und Trainingsplan befasste. Hierzu hielten jeweils Frank, Marcus und Heinz informative und kurzweilige Vorträge, welche uns sicherlich behilflich sein werden.
Vergangenen Dienstag, am 6. März, waren für das Tempotraining Intervalle auf der Bahn vorgesehen, sechs Mal 1000m, dazwischen jeweils eine Runde Trabpause. Zugleich war deutlich wahrzunehmen, dass die Tage nun endlich länger werden und zumindest der erste Teil des Trainings schon im Hellen stattfand.
Heute stand wieder ein langer Lauf auf dem Plan, zum zweiten Mal 1:50 Stunden. Zum ersten Mal in diesem Jahr stieg die Temperatur auf 16 Grad, was mir beim Laufen nach der langen Kälte der vergangenen Wochen recht warm vorgekommen ist. In der vorgegebenen Zeit liefen wir, angeführt von Frank, die 3-Städte-Runde: Durch Duisburg, Mülheim und Oberhausen. So legten wir heute gute 20 km zurück, wieder einmal eine schöne und abwechslungsreiche Runde! Allerdings schlich sich eine Steigung, der Kaiserberg ein. Diesen bezwungen wir jedoch in individuellem Tempo und sammelten uns oben, was dem Berg den Schrecken nahm.
Ich möchte an dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Betreuer vom LC aussprechen, welche sich wirklich sehr viel Zeit für die Betreuung und durchaus zeitintensiven Trainings nehmen! Bislang kann ich diesen Kurs an Marathoninteressierte druchaus empfehlen, da er, gerade für Neulinge, eine gute Hilfestellung gibt und zudem Spaß macht.
Julius

Lc Duisburg Maratthonkurs 2018 Gruppe 2 - Gerald stellt fest: Duisburg hat Berge!!

War das ein Lauf am Samstag... 15 Grad, schön warm, aber so plötzlich?! Mein letzter langer Lauf war bei -3 Grad und der ist noch keine Woche her. Aber es kann gerne so warm bleiben. Habe ich gar nichts gegen; ein wenig mehr Sonne wäre Top. Der Frühling kann kommen!
Am Samstag sind wir die 1:50er Distanz noch einmal gelaufen, aber diesmal mit einer anspruchsvollen Strecke. Soll heißen: mehr Berge. Ich bin gebürtiger Duisburger und war noch nie auf dem Kaiserberg, dem wurde Abhilfe geschaffen! Im Lauftempo schön die Steigung hoch, die gefühlt kein Ende nahm. War ganz schön anstrengend und zwischendurch habe ich gedacht, dass ich es nicht schaffen werde, oder gehen müsste, oder Tempo raus nehmen muss, aber nein geschafft, oben angekommen. Die Macht der Gruppe; jeder zieht jeden mit - alleine hätte wahrscheinlich nicht ich den Berg, sondern der Berg mich geschafft.
Erst zu Hause beim Auslesen der Streckeninformationen habe ich gesehen, das der Kaiserberg an diesem Tag gar nicht der höchste Berg war. Beim zweiten Berg war die Steigung nicht ganz so steil, dafür zog sich die Strecke aber deutlich in die Länge.  
Was am Ende anstrengender ist, kurze steile Steigungen oder längere Steigungen empfindet jeder anders.
Der Frühling kann kommen! Ich denke bei gutem Wetter wird die Motivation weiter steigen. Die Strecken werden komplett ihr Bild verändern; alles wird wieder grün, die Frühblüher erwachen. Ende März wird die Uhr wieder auf Sommerzeit gedreht, was bedeutet, dass auch das Tempo Training am Dienstag im Hellen stattfinden wird. Ich freue mich, bin motiviert und die Motivation finde ich in meiner ganzen Gruppe wieder. Der Countdown läuft. Noch 83 Tage. Die ersten zwei Monate Training liegen hinter uns. Ich freue mich auf die kommenden Wochen gemeinsames Training. Bis bald!

Gerald: